Die Coronafälle in Bukavu nehmen zu

Ibanda, der Stadtteil im Zentrum von Bukavu, war während drei Tagen völlig abgeriegelt. Unser Koordinator Fiston Maheshe schrieb am Mittwoch 3. Juni: „Wir sind in einer Situation, die angesichts von COVID 19 immer besorgniserregender wird. 41 Personen sind positiv getestet, das Pandemie-Reaktionsteams sucht 400 Personen, die mit ihnen in Kontakt Read more…

Keine Maske –> 5000 Francs Busse

Mit 5000 Francs büsst die Polizei in der Hauptstadt Kinshasa Menschen, die ohne Schutzmaske unterwegs sind. Das hat der Gouverneur der Hauptstadt verkündet. Dies entspricht etwa 2.65 CHF. Als Vergleich: Der Staat zahlt Primar-Lehrkräften in grossen Städten 200 Franken, auf dem Land – auch in Ikoma – etwa 100 Franken.

Masken für Bukavu

Masken gegen Corona-Virus: Afrikanische Kreativität Auf den Märkten in Bukavu finden KongolesInnen alles, was sie brauchen für das einfache tägliche Leben: Mais, Maniok, Bananen, Bohnen, Ziegenfleisch. Kleinsthändler verkaufen auch Hauhalt-Gegenstände aus China in „qualité africaine“ das heisst, lausiger Qualität zu – für Kongo-Verhältnisse – hohen Preisen. Schutz-Masken wird China wohl Read more…