In den letzten Jahren haben wir mehreren Personen, die wir gut kannten, mit Krediten unterstützt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Rückzahlung sehr viel Aufwand bedeutet. Obwohl wir keinen Zins verlangten und sogar 10-20% der Summe erliessen, wenn die Gläubiger regelmässig zahlten, lief die Rückzahlung in mehreren Fällen sehr schleppend.

Bei unsrem Besuch im November/Dezember 2018 konnten wir mit allen Schuldnern Abkommen treffen, sodass wir das ausstehende Geld zurückerhalten. Zwei von ihnen werden die Schulden nicht in Geld, sondern mit Leistungen „bezahlen“. In Zukunft werden wir nur noch Leuten helfen, die im Gegenzug etwas zum Gelingen der Schule beitragen können.

Die Band Arc-en-Ciel

Dieser Band haben wir eine Verstärkeranlage finanziert. Zu Beginn zahlten sie regelmässig Raten zurück. Dann stockten die Zahlungen. Es gab mehr Bands in Bukavu, die Tanzlokale engagierten einen DJ statt einer Band, im letzten Jahr stieg die Inflation auf 30%, die Leute haben kein Geld mehr um auszugehen. Wir waren mehrmals in Konzerten von Arc-en-Ciel.  Sie spielen in Bars, erhalten aber keine fixe Gage, sondern von jedem Bier, das verkauft wird 500 francs, umgerechnet 30 Rappen. Beim Konzert im Dezember 2018 erhielten sie so 70 Franken. Das teilen sie auf unter 9 Musikern. Da alle kaum andere Einkünfte haben, haben wir abgemacht, dass sie die Schulden in Musik statt in Geld zurückzahlen. Zusammen mit der Band haben im Dezember 18 wir aber ein Lied komponiert und aufgenommen, eine Hymne auf die Schule Milondola. Sie werden auch aufspielen am Fest, das zum10 Jahres-Jubiläum der Schule stattfinden wird. Dazu soll auch ein Video entstehen, umsetzen wird das

Der Videojournalist Bertin Mungombe

Ihn kennen wir, seit wir im Kongo engagiert sind. Das erste Mal traf ihn Hansjörg Enz in einem Kurs für Videojournalisten. Bertin war damals angstellt bei einer Video-Produktions-Firma. Nachdem diese bankrott ging, weil Hilfsorganisationen die Zahlungen einstellten, arbeitet er selbständig. Wir haben ihm geholfen mit Video-Kameras und Laptops. Im Gegenzug produziert er Videos für uns. Fast alle Videos auf unsre Homepage sind Werke von Bertin.

Zum YouTube Kanal von Bertin Mungombe

Der Gitarrenbauer Zakar

Ihn unterstützen wir auch seit bald 10 Jahren. Wir haben ihm Werkzeug und Holz für den Gitarrenbau aus der Schweiz mitgebracht. Wir haben ihm auch finanziell geholfen. Der Dorfchef versuchte ihm sein Haus wegzunehmen, das seine Familie seit 5 Generationen bewohnt. Er wird den Rest seiner Schulden mit dem Bau von Gitarren begleichen, die wir vor Ort verkaufen. Es ist aber auch für Sie, die Sie diesen Artikel lesen, möglich ein Zakar-Gitarre erwerben. Eine Gitarre kostet 150 Franken, sie sieht zwar nicht so schön aus wie eine China-Gitarre aus Massenproduktion, ist aber eine handgemachte Gitarre, die sehr gut klingt! Anfragen an uns.

Der Schneider Muganza

Der Schneider Muganza und seine Frau schneidern jedes Jahr 900 Schuluniformen. So haben sie über die Jahre 2000 USD sparen können. Ein Baumeister versprach ihnen, dafür ein Haus aus Ziegelsteinen zu bauen. Muganza brach sein Holzhaus ab und der Baumeister schickte Arbeiter. Einige Monate später stand erst das Fundament, der Baumeister stellte seine Arbeit ein mit der Begründung, das Geld sei aufgebraucht. Muganzas gingen zur Bank, sie gab ihnen einen Kredit zum kongoüblichen Zins von 20%, rückzahlbar in einem Jahr. Als Garantie verlangte die Bank sein Grundstück. Muganzas befürchteten alles zu verlieren, weil sie kein Geld hatten um Stoff für Schuluniformen zu kaufen. Sie kamen 2016 zu uns und baten um einen Kredit. Wir gaben ihnen 600 Dollar, sie zahlten ihre Raten so pünktlich, so dass wir einen Teil der Schulden erliessen.

Muganza haben wir 2018 eine elektrische Nähmaschine gebracht. Als Gegenleistung schneidert er Hemden für das Milondola-Jubiläum.

Zum Film „Bla Bla Bla“